© André Fischer

Bonny Crude

Bonny Crude und ich.
Sie 1979 / ich 1982 geboren.
Jede Bedeutung entsteht im Blick, jeder Sinn im Hirn!
Wir begegneten uns nur wenige Male.
Dunkel, empathisch, reflektiert, vielleicht lustig.
Wir schauen auf Bonny Crude. In Bonny Crude.
Wir beobachten, erleben und bewerten, also kreieren wir.
Wir betrachten, nehmen wahr, also entsteht eine Figur.
Siehst Du sie schon?
Fühlst Du sie schon?
Ich bin Bonny Crude. Du bist Bonny Crude. Bonny Crude ist nirgends / niemand / allesamt. 

Carola Schaal entwickelt gemeinsam mit der Choreograf*in Heinrich Horwitz einen ganzheitlich zu erlebenden Konzertabend. Alle Werke stehen in Beziehung zueinander, beeinflussen und stören sich gegenseitig. So, wie unsere Körper. Bonny Crude ist eine fiktionale Projektionsfläche für Schimären, Begehren und unsere Wut.

Die Klangregie wird von Maximiliano Estudies gestaltet und umgesetzt. 
___________

Werke, die im Bonny Crude Rahmen bis dato gezeigt wurden:

Carola Schaal / Heinrich Horwitz - A. 29 'about needs' (2018 - kontinuierlich weiterentwickelnd)
für einen Körper, Klarinette, Zuschauer*innen, Zuspielung und Video

Alexander Schubert - ‚Your Fox’s a Dirty Gold‘ (2011)
für Solo-Performer
mit Stimme, Bewegungssensoren, E-Gitarre, Live-Elektronik und Licht

Alexander Schubert A.10 ‚It Was Not An Easy Situation‘ (2017)
Silent Posts Video

Andrej Koroliov - ‚irritate me (Herbst)‘  (2016)
für Bassklarinette, Stimme, Kleine Trommel & Becken, Zuspielung und Video

Carola Schaal - A.6 ‚Ruth‘ (2017)
Silent Posts Video

Brigitta Muntendorf - #AsPresentAsPossible‘  SOLO (2018)
für eine Performerin
mit Stimme, Zuspielung und Video

Sarah Nemtsov - RED (2018/2019)
für Musikvideo, Zuspielung und Klarinette

___________

Carola Schaal - Klarinette / Stimme / Performance
Heinrich Horwitz - Choreographie / Lichtdesign
Maximiliano Estudies - Klangregie

Produktionsleitung

La Muse en Circuit Paris 
Centre National de Création Musicale 
https://alamuse.com/